Tag der Ausbildung am 28. Januar 2017 (10-14 Uhr)


Der TAG DER AUSBILDUNG ist eine gemeinsame Veranstaltung des Berufskollegs Geldern des Kreises Kleve und der AOK Rheinland/Hamburg – Die Gesundheitskasse.
Er findet erstmalig im neuen Schulgebäude (Nierspark 35) statt.  

60 Betriebe und Institutionen aus der heimischen Wirtschaft stellen beim 12. „Tag der Ausbildung“ im Berufskolleg Geldern ihr Unternehmen und die Vielzahl der Berufe aus Handel, Handwerk, Verwaltung, Industrie und Dienstleistung vor. Im Eingangsbereich des Gebäudes wird ein Informationsstand aufgebaut.  Um 10:00 Uhr wird der „Tag der Ausbildung“ in der Aula offiziell durch den Schirmherrn, Landrat Wolfgang Spreen, eröffnet.


Ein Beruf soll die Existenz sichern, - und möglichst auch noch Spaß machen. Wenn es ernst wird mit der Berufswahl, sind viele Jugendliche aber ratlos. Damit sich Berufsstarter ein Bild von den Ausbildungsbetrieben in der Region, von den Einstellungsvoraussetzungen für die verschiedenen Berufe und vom praktischen Berufsalltag machen können, veranstalten die AOK Rheinland/Hamburg und das Berufskolleg Geldern wieder gemeinsam den Berufsinformationstag.
Aber nicht nur Ausbildungsbetriebe auch überbetriebliche Bildungseinrichtungen und Hochschulen sind vertreten.

Für die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen und für die Betriebe ist diese Veranstaltung eine gute Möglichkeit, sich kennen zu lernen und zu sehen, ob die jeweiligen Erwartungen übereinstimmen und viele andere Fragen können im direkten Gespräch geklärt werden.


Besonders stolz sind die Organisatorinnen Frau Wiese und Frau Pössl vom Berufskolleg darauf, dass viele ehemalige Schüler wiederrum den Neulingen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ausstellerliste

Stimmen vom 11. Berufsinformationstag 2016: So etwa Amely, die 2013 ihr Abitur im Wirtschaftsgymnasium des Berufskolleg Geldern gemacht hat. Sie ist im dritten Jahr beim Kunststoffgranulat-Veredler "Polyplast Müller" als Industriekauffrau in der Ausbildung und gab bereits zum dritten Mal ihr Wissen beim "Tag der Ausbildung" weiter. Aus Erfahrung weiß sie: Am wichtigsten ist es, "dass man schon in etwa weiß, wohin man gehen will, und man dann auch wirklich mit den Leuten redet und nicht nur da ist, um die Flyer mitzunehmen.
Man braucht auch keine Scheu haben, denn die Leute hier sind echt nett."Zum Beispiel Henning, der als ehemaliger Schüler des Berufskollegs nun mit seinem jüngeren Bruder vor Ort ist, "um ihm bei der Suche etwas unter die Arme zu greifen".
Überhaupt haben die anwesenden Ehemaligen nur Gutes über die "Tage der Ausbildung" zu sagen, viele fanden dadurch zum Beruf.


Von der Bundespolizei-Akademie, über die Auto-Kenner der Herbrand GmbH bis hin zu Landgard und dem St. Clemens Hospital: Für jeden Geschmack  ist auch 2017 etwas dabei. Wie beurteilten die Schüler und Schülerinnen bzw. die Besucher das Angebot? "Das ist mehr als zufriedenstellend", urteilte Fabienne. Noch wisse sie nicht genau, was sie am liebsten machen würde. Am ehesten etwas als Industriekauffrau oder Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Sie fand es gut, "dass man auch Fragen stellen konnte, ohne hier direkt zugeredet zu werden". Und sie hat auch etwas erfahren, woran sie bislang noch nicht gedacht hatte. Nämlich: "Mich bereits jetzt für das nächste Jahr zu bewerben, was etwa 'Landgard' mir vorgeschlagen hat." Und vielleicht wird sie dann ja auch in zwei Jahren neuen Jobsuchenden von ihrem Beruf erzählen. "Denn ich finde es richtig gut, wenn man so das Gelernte weitergeben kann.

"Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 9 und 10 können sich im Selbstlernzentrum und in ausgewiesenen Fachräumen auch über die Bildungsangebote des Berufskollegs Geldern informieren.

Das Berufskolleg Geldern und die AOK Rheinland/Hamburg freuen sich auf viele Besucher und angeregte Gespräche.

Zum Seitenanfang